Playstation 5

Die PlayStation 5 wird nach Konzernangaben hardwarebeschleunigtes Raytracing unterstützen und eine SSD als Datenspeicher verwenden. Ähnlich wie die von Microsoft als konkurrierende Konsole geplante Xbox Series X, setzt auch Sony bei der Entwicklung ihrer neuen Konsole beim Hauptprozessor auf AMDs Ryzen-Produktreihe mit der Zen-2-Mikroarchitektur und beim Grafikprozessor auf AMDs neue RDNA-2- Architektur.

Die optischen Datenträger für Spiele sollen 100 GB fassen und über ein Laufwerk abgespielt werden können, das gleichzeitig als 4K-fähiger Blu-ray-Player dient. Gleichzeitig können Spiele auch durch einen Download über das Internet installiert werden. Durch die verbaute SSD sollen in Kombination mit der Software die Ladezeiten erheblich reduziert werden. Nach Angaben von Sony soll die PlayStation 5 auch weniger Strom verbrauchen als ihr Vorgänger und leiser sein. Weiterhin will die Konsole durch ein 3D-Soundsystem, ein Raumklang in den Spielen besser abbilden können.

HardwarekomponenteIn der PS5
Prozessor8 Kerne der Zen-2-Cores-Reihe mit variabler Frequenz bis zu 3,5 GHz
Grafikkartebis zu 10,28 TFLOPs, 36 Compute Units auf 2,23 GHz auf der RDNA 2-Grafikkarte, hardwarebeschleunigtes Raytracing
Arbeitsspeicher16 GB GDDR6 /256-bit
max. Speicher-Bandbreite448 GB/s
Interner Speicher25 GB SSD
IO-Throughput5,5 GB/s (Raw), Typical 8–9 GB/s (Compressed)
Erweiterbarer SpeicherplatzNVMe SSD
Externer SpeicherUSB-HDD
Optisches Laufwerk4K UHD Blu-ray

Software

Die grafische Benutzeroberfläche der PlayStation 5 wurde neu gestaltet. Spieler sollen ihre Spiele abschnittweise installieren und löschen lassen. So kann zum Beispiel nur der Einzel-oder Mehrspielermodus installiert werden, was die Ladezeiten verringern soll und den benötigten Speicherplatz auf die Funktionen reduziert, die vom Spieler benötigt werden.

Controller

Für das überarbeitete Gamepad der PlayStation 5, den DualShock 5, kündigte der Hersteller adaptive Schultertasten und verbesserte Vibrationsmotoren an, die sensitiver als bisherige Rumble-Motoren sind. Durch variable Widerstände beim Bedienen der Schultertasten soll der neue Controller ein feinfühligeres haptisches Feedback liefern, das etwa das Spannen einer Bogensehne oder Unterschiede zwischen verschiedenen Schusswaffen im Spiel verdeutlichen soll. Die Motoren im Korpus können getrennt angesteuert werden und so beispielsweise in Rennspielen die Fortbewegung der Reifen auf unterschiedlichen Untergründen simulieren. Durch den größeren Akku und die neuen haptischen Motoren erhöht sich das Gewicht des Controllers im Vergleich zum DualShock 4. Als Ladeanschluss kommt USB-C zum Einsatz.

PlayStation VR Brille

Laut Sony soll keine neue PlayStation-VR-Brille zum Release erscheinen. Die alte PlayStation-VR-Brille werde jedoch weiterhin unterstützt. Laut Aussagen von Entwicklern ist es möglich, dass nach Veröffentlichung ein Nachfolgemodell der VR-Brille erscheinen kann.

Die Produktionskosten werden auf ca. 450 bis 500 Dollar geschätzt wobei man ab hier über den Verkaufspreis noch nicht wirklich etwas sagen kann. Die PlayStation 5 ist abwärtskompatibel zu der PlayStation 4 was natürlich den Vorteil hat das man alle Spiele der PlayStation 4 immer noch nutzen kann. Ob die Technik so sein wird was der Hersteller verspricht, wird sich schon sehr bald zeigen. Der Verkauf der PlayStation 5 soll schon in diesem Jahr 2020 zu Weihnachten beginnen.

Man darf hier sehr gespannt sein ob der Hype genauso sein wird wie bei der PlayStation 4. Die PlayStation 4 war innerhalb von Minuten vor Ort so wie komplett ausverkauft. Spiele Konsole PlayStation 5 und Controller Video.




STARTSEITE – PLAYSTATION – NINTENDO – XBOX – BLOG – BEITRÄGE


Empfehlungen

Konsolenkost   –   Deal des Tages

Fire TV Stick mit Alexa – Amazon Prime Video – Amazon Music – Oled Tv

* Wir verwenden Amazon Affiliate Links. © Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder seinen Partnern“


Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: